Forstrecht in der Praxis

ÖWAV-Veranstaltung in Kooperation mit Land&Forst Betriebe Österreich, BMLRT, Haslinger & Nagele.

Datum

19. November 2020

Uhrzeit

09:30 - 16:30

Ort

Landwirtschaftskammer Österreich, Schauflergasse 6, 1010 Wien

Land und Forstbetriebe Österreich Logo

Österreichischer Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

Forstrecht in der Praxis

ÖWAV-Veranstaltung in Kooperation mit Land&Forst Betriebe Österreich, BMLRT, Haslinger & Nagele.

Mitglieder der Land&Forst Betriebe Österreich erhalten einen ermäßigten Preis (siehe Punkt "Allgemeine Hinweise - Seminarbeitrag)

Die Wälder und die Bäume außerhalb des Waldes sind vom Klimawandel massiv betroffeen. Bei jedem Schaden (z.B. durch Astabbrüche) sollte jemand schuld sein. Die daraus entstehenden Haftungsängste führen zu unnötigen Fällungen, insbesondere von älteren Bäumen. Diese wirken aber besonders kühlend und sind oft auch emotional bedeutsame Naturelemente.

Im ersten Block des Seminars wird somit das Forst- und Haftungsrecht betrachtet, ob bzw. wie diese Rechtsbereiche den aktuellen Herausforderungen entsprechen und die derzeitige Judikatur dargestellt.

In weiterer Folge wird der Vollzug des Forstrechts in der rechtlichen und fachlichen Praxis behandelt. Im Mittelpunkt stehen die Nutzbarkeit des Waldbodens und die Rodung, welche durch den Klimawandel noch an Bedeutung gewonnen haben.

Auch wird aus dem Vollzug des Holzhandelsüberwachungsgesetzes, dem Gesetz zur Durchführung der EU-Holzhandelsverordnung, berichtet. Demnach ist etwa das Inverkehrbringen von illegal geschlagenem Holz sowohl für Importeure als auch für Waldeigentümer verboten.

Im dritten Block dreht sich alles um Nutzungskon ikte: An den Wald werden viele, durch den Klimawandel noch zunehmende, Ansprüche gestellt. Diese kollidieren nicht selten untereinander oder mit den Interessen der Waldeigentümer. In Österreich steht der Schutzwald im Fokus der Politik. Hochwässer bei Wildbächen können bei Verklausungen eine besondere Gefahr darstellen. Die Räumung der Wildbäche haben nach § 101 Abs. 6 des Forstgesetzes 1975 letztlich die Gemeinden zu besorgen.

Zielgruppe:
WaldeigentümerInnen, VertreterInnen von Gemeinden und Behörden, Gerichte, Interessensvertretungen, NGOs, PlanerInnen, RechtsanwältInnen, Universitäten, Forstwirtschaft, Holzimporteure

Download Folder

Programm

09.30 – 10.00 Uhr: Registrierung und Begrüßungskaffee

10.00 – 10.20 Uhr: Begrüßung und Eröffnung
Univ.-Prof. Dr. Wilhelm BERGTHALER, Haslinger/Nagele Rechtsanwälte GmbH / Mitglied des Leitungsausschusses der Fachgruppe Recht und Wirtschaft im ÖWAV
SC DI Maria PATEK, MBA, BMLRT

10.20 – 10.40 Uhr: Keynote
Klimawandel und Bewirtschaftungsfolgen aus Sicht eines betroffenen Waldeigentümers
N.N.

Block 1 Rechtliche Grundlagen
Moderation: Univ.-Prof. Dr. Wilhelm BERGTHALER, Haslinger/Nagele Rechtsanwälte GmbH

10.40 – 11.00 Uhr: Klimawandel – Herausforderung für das Forstgesetz?
Mag. Rainer HINTERLEITNER, BMLRT

11.00 – 11.20 Uhr: Judikatur der Höchst- und Verwaltungsgerichte
Dr. Bernhard STÖBERL, Senatspräsident des VwGH a.D.
Univ.-Prof. Dr. Wilhelm BERGTHALER, Haslinger/Nagele Rechtsanwälte GmbH

11.20 – 11.40 Uhr: Rechtslage zur Baumhaftung und Wegehalterhaftung
Hon.-Prof. SC Dr. Georg KATHREIN, BMJ

11.40 – 12.00 Uhr: Fragen und Diskussion

12.00 – 13.10 Uhr: Mittagspause

Block 2 Rechtliche und fachliche Praxis
Moderation: HR DI Elfriede MOSER, Landesforstdirektorin

13.10 – 13.30 Uhr: Erfahrungen aus der Vollzugspraxis eines Amtssachverständigen
DI Christof LADNER, Amt der Stmk. Landesregierung

13.30 – 13.50 Uhr: Rodung und Nutzung des Waldbodens
Dr. Maximilian SCHAFFGOTSCH, Dr. Maximilian Scha gotsch LL.M. Rechtsanwalts GmbH

13.50 – 14.20 Uhr: Holzhandelsüberwachung – ein Erfahrungsbericht
DI Jasmin PUTZ, Bundesamt für Wald / DI Johannes HANGLER, BMLRT

14.20 – 14.40 Uhr: Fragen und Diskussion
14.40 – 15.10 Uhr: Kaffeepause

Block 3 Nutzungskonflikte
Moderation: DI Johannes PREM, BMLRT

15.10 – 15.30 Uhr: Mögliche Zielkonflikte aus rechtlicher Sicht: Nachhaltiges Waldmanagement im Spannungsfeld verschiedener Rechtsmaterien
Dr. Johannes SCHIMA, BMLRT

15.30 – 15.50 Uhr: Multifunktionalität oder Segregation im Forst? Rechtliche Lösungen von Zielkonflikten in Österreich, am Westbalkan sowie international
Dr. Christian BRAWENZ, BMLRT, Agrarattaché

15.50 – 16.10 Uhr: Aktuelle Fragen zur Wildbachräumung und Schutzwaldpolitik
Priv.-Doz. DI Dr. Florian RUDOLF-MIKLAU, BMLRT

16:10 – 16:30 Uhr: Schlussdiskussion

ALLGEMEINE HINWEISE

Seminarbeitrag

(inkl. Vortragsunterlagen und Pausenerfrischungen. Zahlen Sie bitte erst nach Erhalt der Rechnung ein):

  • ÖWAV-Mitglieder, Land & Forst Betriebe Österreich € 250,– (+ 20 % USt.)

  • Nichtmitglieder € 420,– (+ 20 % USt.)

  • Tarif für Studierende (bis max. 27 Jahre, Inskriptionsbestätigung) € 50,– (+ 20 % USt.)

Anmeldung:

per E-Mail: grassl@oewav.at oder per Fax 01-532 07 47 (Formular siehe Download)
Bitte melden Sie sich bis spätestens 10. November 2020 an, danach sind Anmeldungen auf Anfrage möglich. Anmeldungen werden nur schriftlich entgegengenommen und sind verbindlich! Mitglieder des ÖWAV werden bevorzugt gereiht. Im Fall einer Stornierung geben Sie diese bitte schriftlich bekannt. Bei Stornierungen nach dem 10. November 2020 werden 50 % des Seminarbeitrags einbehalten. Bei Absage am Veranstaltungstag selbst bzw. bei Nichterscheinen ohne Abmeldung muss der volle Seminarbeitrag in Rechnung gestellt werden. Die Nennung einer Ersatzperson ist möglich. Der Veranstalter behält sich vor, das Seminar aus wichtigen Gründen
zu verschieben sowie Programmänderungen vorzunehmen.

Zurück zur Veranstaltungsübersicht