8. Familienunternehmertag

Verein zur Forschung und Förderung von Familienunternehmen Susanne Kalss - Stephan Probst

Datum

08. Mai 2020 BIS
09. Mai 2020

Uhrzeit

13:00

Ort

Stift Göttweig

Land und Forstbetriebe Österreich Logo

8. Familienunternehmertag

Verein zur Forschung und Förderung von Familienunternehmen Susanne Kalss - Stephan Probst

Geschwister

Geschwister verbindet eine Schicksalsgemeinschaft. Geschwister suchen sich den jeweils anderen nicht aus, vielmehr werden sie in die Geschwisterbeziehung hineingeboren. Freunde oder Partner werden gewählt, nicht aber Geschwister. Brüder und Schwestern sucht man nicht aus, sondern bekommt man. Das entscheidende Merkmal von Geschwisterbeziehungen liegt im gemeinsamen Ursprung und in einer gemeinsamen Erinnerung vor allem aus der Kindheit. Diese Beziehungen entstehen mit der Geburt und enden, bis einer der beiden stirbt, ganz egal, wie gut das Verhältnis zueinander ist. Geschwisterbeziehungen sind die  längsten Beziehungen überhaupt; sie sind typischerweise länger als die Beziehung zu den Eltern, Partnern oder eigenen Kindern. Selbst wenn Geschwister den Kontakt zueinander abbrechen, wirkt die Beziehung weiter.

Geschwister sind die Trainingspartner für das Leben. Dadurch lernen sie, sich auch außerhalb der Familie zu behaupten. Die Geschwister fördern die Fähigkeit, sich mit anderen auseinanderzusetzen, Kompromisse zu finden, aber auch Positionen durchzusetzen.

Geschwisterbeziehungen spielen für Familienunternehmen – naturgemäß – eine wichtige Rolle. Die mehrschichtige Beziehung der Geschwister aus der Familie ist auf das Umfeld des Unternehmens und der Eigentümer auszudehnen. Dabei spielen gerade die gemeinsamen Erlebnisse und das gemeinsame Aufwachsen für das Zusammenwirken im Unternehmen – sei es auf Gesellschafterebene, sei es auf Organebene – eine herausragende Rolle. In den Erfahrungen der Geschwisterbeziehungen wird bereits angelegt, ob eher der Teamgeist oder eher der interne Konkurrenz- und Machtgedanke durchschlagen. Negative Erlebnisse in der Kindheit und in der Jugendzeit können Rillen schlagen, die im späteren Leben oft nicht überwunden werden oder jedenfalls auch im Unternehmen Spuren hinterlassen. Die Familiengeschichte, Familientradition und die gemeinsame Sprache bilden umgekehrt eine wesentliche Grundlage für die Identifikation und das Zugehörigkeitsgefühl zur Familie und zum Familienunternehmen.

Programm und nähere Informationen

Beschränkte Teilnehmerzahl - Anmeldung: office(at)familienunternehmen.co.at

 

Zurück zur Veranstaltungsübersicht